Neue Partnerschaft | Popcar

Carsharing in Down Under

16. Februar 2021 | Lesezeit 3 min

Familienausflug

Traumhafte Strände, belebte Städte und ein Carsharing, das über MOQO läuft. Damit steht bereits die zweite große Migration auf dem Plan: Mit dem australischen Carsharing Service Popcar startet MOQO auf einem weiteren Kontinent. Mehr zu Popcar, der Mission und wie MOQO dazu passt, erklärt dieser Artikel:

Shared Mobility für Australien

Der Carsharing Service aus Australien wurde 2016 gegründet und ist in Sydney, Melbourne und Canberra aktiv. Die Anzahl der Popcar Fahrzeuge steigt stetig: Während 2020 rund 180 Fahrzeuge auf den Straßen Australiens unterwegs waren, sollen es 2021 schon 300 und in naher Zukunft sogar 500 sein. Momentan sind bereits einige Hybridfahrzeuge in Betrieb, geplant sind aber auch Elektrofahrzeuge.

Strandbesuch

Sharing is Caring – nicht nur der Umwelt zuliebe

Popcars wachsende Flotte beweist, dass sich Carsharing an immer mehr Beliebtheit erfreut. Dies liegt nicht zuletzt an den positiven Auswirkungen des Sharings auf das Klima: "Beim Carsharing nutzt man das Auto dann, wenn man es wirklich braucht. Das bedeutet weniger Autos auf den Straßen, weniger Staus, weniger Kohlenstoffemissionen. Das ist für alle eine gute Sache", erklärt Anthony Welsh, Direktor von Popcar.

In ihrem Engagement für den Umweltschutz bietet Popcar seinen Nutzern zudem die Möglichkeit, einen Ausgleichsbetrag für ihre getätigte Fahrt zu leisten und damit die entstandenen Kohlenstoffemissionen auszugleichen. Dieses Geld wird dann zum Beispiel für die Bepflanzung des "Yarra Yarra Biodiversity Corridor" genutzt – ein Projekt, das sich für die Wiederaufforstung der australischen Landschaft und Biodiversität einsetzt.

Zum nachhaltigen Konzept gehört auch die Zusammenarbeit mit Stadtverwaltungen. Popcar unterstützt diese bei dem Thema nachhaltige Mobilitätspolitik. Auch Unternehmen aus allerlei Branchen gehören zu den Partnern von Popcar: Von der Gastronomie und Touristik bis hin zu Fitness und Immobilien. Egal ob Privatpersonen oder Unternehmen: Beiden Nutzergruppen bietet Popcar die passenden Nutzungs- und Preismodelle und bietet ihnen die Möglichkeit, von den Vorteilen der Shared Mobility zu profitieren.

Surftrip

Für mehr Wettbewerb

Neben dem Klimaschutz war es Popcar wichtig, mehr Wettbewerb auf dem Carsharing Markt zu schaffen: "Lange Zeit gab es für den, der Carsharing nutzen wollte, kaum eine Wahl bei den Anbietern. Jetzt, wo es einen Wettbewerb gibt, haben die Menschen in Australien einen besseren Zugang zu allen Vorteilen des Carsharings und die Kunden profitieren von besseren Services", sagt Anthony Welsh.

Dabei soll den Nutzern ein hochwertiges Angebot zur Verfügung stehen. Schließlich war Shared Mobility lange Zeit keine attraktive Option für viele Australier: "Australien hängt an der Idee des privaten Autobesitzes und der damit verbundenen Unabhängigkeit und Privatsphäre", weiß Welsh. Daher überzeugt Popcar mit einem qualitativen Service und hohen Nutzerkomfort, der dem eigenen Fahrzeug in nichts nachsteht: “Wir geben unseren Mitgliedern nicht nur die Gewissheit, dass sie die Umwelt entlasten und Geld sparen. Wir bieten ihnen auch eine makellose und gut gewartete Premiumflotte und sehr wettbewerbsfähige Preise. Und nicht zuletzt ist unser Rund-um-Sorglos-Service und ein einfaches Handling ein wichtiges Kriterium, mehr und mehr Australier von Carsharing zu überzeugen."


Die passende Software für die Anforderungen bietet laut Anthony Welsh MOQO:

"Für uns waren zwei Faktoren entscheidend: Mit der MOQO-App können wir den Menschen in Australien die führende Lösung für Shared Mobility anbieten. Der zweite Grund ist das Team, das hinter der Technologie steht. Wir haben großes Vertrauen, dass sie ihre Lösung weiter vorantreiben, um auch weiter an der Spitze zu stehen, zum gegenseitigen Nutzen und zum Nutzen unserer Mitglieder."

Popcar Logo

Weiter lesen