Neues Feature: PayPal Integration

Smartes Zahlungssystem – umfangreiche Optionen

25. September 2020 | Lesezeit 7 min

Mit der Integration von PayPal baut MOQO das Zahlungssystem um einen weiteren Online-Zahlungsdienst aus. Wie sich Zahlungsanbieter unterscheiden, wie sich die Neuerung auf Endkunden auswirkt und welche Rolle MOQO dabei spielt, ist im Folgenden kurz erklärt.

1. Wozu brauchen Provider einen Zahlungsanbieter?

Online-Zahlungsdienste sind die finanziellen Schnittstellen zwischen Providern und Endkunden. Sie sorgen dafür, dass der Geldfluss sauber von statten geht. Stripe und PayPal ermöglichen den Transfer vom Konto des Nutzers zum Konto des Providers. Im Anschluss an eine kostenpflichtige Buchung in Ihrem Sharing Angebot, erfolgt die Rechnungsstellung und die Kosten werden vom Konto des Nutzers eingezogen. MOQO fungiert bei der Zahlungsabwicklung von Endnutzern zu Providern lediglich als technische Infrastruktur – die Zahlungsdienste sind im MOQO System integriert.

2. Den richtigen Zahlungsanbieter wählen – welche Optionen sind verfügbar?

Stripe ist der Standard-Zahlungsanbieter bei MOQO. Jedoch können Provider PayPal als Ergänzung hinzufügen oder ausschließlich PayPal als Zahlungsdienst verwenden. In Kürze stehen auch weitere Optionen wie Six Payment zur Verfügung. Je nachdem für welche Option Sie sich entscheiden, kommen unterschiedliche Aufgaben auf Sie zu.

2.1 Stripe als Zahlungsanbieter

Stripe ist der standardmäßig hinterlegte Online-Zahlungsdienst auf der MOQO Plattform. Sie als Provider hinterlegen Ihre Stammdaten im MOQO Portal, welche dann automatisch in Stripe übertragen werden. Provider erhalten den gesammelten Betrag aller Buchungen eines Monats am 7. Tag des Folgemonats. Für diese Dienstleistung erhebt Stripe Gebühren auf Basis des Bruttoumsatzes an MOQO, die anschließend durch MOQO gegenüber den Provider in Rechnung gestellt werden.

Wichtig: Einzahlungen des Kunden werden vollständig an den Provider ausgezahlt. Es werden keine Provisionen einbehalten.

2.2 PayPal als Zahlungsanbieter

Seit kurzem steht Ihnen PayPal als möglicher Zahlungsanbieters zur Verfügung. Dazu legen Sie als Provider Ihr PayPal Geschäftskonto selbst an (angeleitet durch MOQO). Mit Hilfe der Daten zur API-Anbindung stellt MOQO die Verbindung zwischen Ihrem PayPal Konto und der MOQO Plattform her und ermöglicht so eine reibungslose Abrechnung. Genau wie bei Stripe ist MOQO bei dem Zahlungsprozess zwischen Providern und PayPal nicht zwischengeschaltet. PayPal zieht die Beträge direkt Ihrem Endnutzer ein und hinterlegt diese auf Ihrem PayPal-Konto. PayPal berechnet Gebühren für seine Dienstleistungen. PayPal zieht diese Gebühren pro Vorgang direkt ein.

WICHTIG: Nutzen sie Ihr PayPal Geschäftskundenkonto zur Zahlungsabwicklung. Es fallen keine Gebühren gegenüber MOQO an.

2.3 Stripe und PayPal kombinieren

Als Provider haben Sie die Möglichkeit sowohl Stripe als auch PayPal zu nutzen. Dies ist empfehlenswert, da Sie Ihren Endnutzern so größtmögliche Flexibilität bieten und möglichst viele potentielle Nutzer bedienen. In diesem Fall durchlaufen Sie beide oben genannten Prozesse.

2.4 Six Payment und weitere Zahlungsanbieter

Möglicherweise nutzen Sie als Provider bereits einen Zahlungsanbieter in anderen Projekten. Damit Sie sich weiterhin in Ihrer vertrauten Umgebung bewegen und bereits implementierte Services weiterverwenden können, erweitert MOQO die Liste der angebotenen Zahlungsanbieter Schritt für Schritt. Six Payment ist der nächste Baustein, der für Sie in Kürze verfügbar sein wird. In Kooperation mit MOQO bietet Ihnen das Unternehmen aus der Schweiz einen Integrationsprozess ähnlich dem mit Stripe. Durch die modulare Struktur der MOQO Plattform lassen sich zusätzliche Zahlungsdienstleister kurzfristig implementieren. Nehmen Sie Kontakt auf um sich über mögliche Partnerservices zu informieren.

3. Volle Transparenz

Egal für welche Zahlungsanbieter Sie sich entscheiden: Alle Zahlungsvorgänge finden Sie übersichtlich aufbereitet im MOQO Portal. Offene Zahlungen, Power User, Monatsübersichten, Zahlungsflüsse und Buchungen – Sie haben die volle Übersicht und können entsprechend operieren. Alle Informationen lassen sich in gängigen Austauschformaten zur Weiterverarbeitung exportieren.

3.1. Automatische Rechnungsstellung

MOQO bietet seinen Pro-, Plus- und Premium-Plus-Partnern das Feature automatische Rechnungsstellung. Damit erhalten Fahrer im Anschluss an eine kostenpflichtige Buchung, eine automatisierte Rechnung per E-Mail. Im Portal können Sie als Provider alle Rechnungen einsehen und herunterladen.

4. Der Endnutzer und seine Zahlungsoptionen

Das SEPA-Lastschriftverfahren ist bei nahezu allen Providern bereits aktiviert, sodass diese bequem zur Zahlung verwendet werden kann. Allerdings ist das Ausfallrisiko bei SEPA-Lastschrift deutlich höher als bei Zahlungen per Kreditkarte oder PayPal. (Endnutzer haben bis zu 6-8 Wochen nach den Buchungen die Möglichkeit, Zahlungen zu blockieren oder diesen zu widersprechen.) In seltenen Fällen ist es möglich, dass das Konto des Nutzers nicht gedeckt ist, und so die Zahlung fehlschlägt. In diesem Fall erhebt Stripe eine Gebühr in Höhe von 7,50 € an MOQO, die dann an den Provider weitergeleitet wird. Dennoch gilt: laut einer Studie der ibi Research empfinden 46 % der befragten Nutzer SEPA-Lastschriftverfahren als eine der nutzerfreundlichsten Zahlmethoden. 38 % der Befragten haben die Option in einem Zeitraum von 12 Monaten genutzt. Am beliebtesten ist SEPA-Lastschrift bei Nutzern im Alter von 26-35 Jahren.

4.1 SEPA-Lastschrift

Das SEPA-Lastschriftverfahren ist bei nahezu allen Providern bereits aktiviert, sodass diese bequem zur Zahlung verwendet werden kann. Allerdings ist das Ausfallrisiko bei SEPA-Lastschrift deutlich höher als bei Zahlungen per Kreditkarte oder PayPal. (Endnutzer haben bis zu 6-8 Wochen nach den Buchungen die Möglichkeit, Zahlungen zu blockieren oder diesen zu widersprechen.) In seltenen Fällen ist es möglich, dass das Konto des Nutzers nicht gedeckt ist, und so die Zahlung fehlschlägt. In diesem Fall erhebt Stripe eine Gebühr in Höhe von 7,50 € an MOQO, die dann an den Provider weitergeleitet wird. Dennoch gilt: laut einer Studie der ibi Research empfinden 46 % der befragten Nutzer SEPA-Lastschriftverfahren als eine der nutzerfreundlichsten Zahlmethoden. 38 % der Befragten haben die Option in einem Zeitraum von 12 Monaten genutzt. Am beliebtesten ist SEPA-Lastschrift bei Nutzern im Alter von 26-35 Jahren.

4.2 Kreditkarte

Gegenüber SEPA-Zahlung ist das Ausfallrisiko bei Zahlungen mit der Kreditkarte deutlich geringer. Jedoch besitzt nicht jeder Nutzer eine Kreditkarte. Nichtsdestotrotz nutzen die meisten Befragten der ibi research die Kreditkarte öfter als SEPA-Zahlungen. 44 % geben an, in den letzten 12 Monaten mindestens einmal online per Kreditkarte bezahlt zu haben. Am gefragtesten ist sie ist bei den 36-45-Jährigen.

4.3 PayPal

Auch bei PayPal-Zahlungen ist das Ausfallrisiko gering. Die meisten Nutzer besitzen bereits ein PayPal Konto und nutzen dieses gerne: 80 % der Befragten bewerten die Zahlung mit PayPal als nutzerfreundlichste Variante. Ebenso haben 80 % der Befragten den Online-Bezahldienst im vergangenen Jahr mindestens einmal bei einem Online Kauf genutzt. PayPal ist bei allen Altersgruppen das beliebteste Zahlungsmittel. Am häufigsten wird es jedoch von den 18-25-Jährigen genutzt.


Das Zahlungssystem auf einen Blick

MOQO bietet Partnerschaften zu starken Zahlungsanbietern. Mit PayPal wächst das Zahlungsangebot um ein wertvolles Feature, das Endnutzern mehr Flexibilität bietet. In der MOQO App können diese je nach Präferenz zwischen SEPA, Kreditkarte und PayPal wählen. Endnutzer können ein primäres Zahlungsmittel hinterlegen, bei Bedarf jedoch einfach zwischen hinterlegten Zahlungsmitteln wechseln. Ein Beispiel: Normalerweise nutzt ein Fahrer seine Kreditkarte. Er besitzt jedoch auch ein PayPal Gemeinschaftskonto mit Freunden. Bei Ausflügen mit dieser Gruppe kann er dann in der MOQO App das gemeinsame PayPal-Konto auswählen um die Buchung darüber laufen zu lassen. Grundsätzlich ist das MOQO Zahlungssystem modular aufgebaut, so dass weitere Zahlungssysteme kurzfristig integrieren kann.


weiter lesen